Aktuelles


Geisenfeld, am 01. Februar 2024


Seid gegrüßt, Freunde der "Ilmgrund"-Bücher!

Nachstehend findet Ihr Aktuelles aus der "Ilmgrund"-Schreiberey und manch andere Dinge.



Liebe Freunde der Ilmgrund-Reihe,

stellt Euch nur mal vor, welchen Anschlag auf uns die EU schon wieder vorhat!


Künftig sollen alle Dieselfahrzeuge, die älter als drei Jahre sind, alle sechs Monate zur Schadstoffmessung! Wie die Zeitung "Fränkische Infopost (FIP)", die zum Verlagshaus "Passauer Alte Presse (PAP)" gehört, im Internet veröffentlichte, soll dies zur raschen Reduzierung von Feinstaub in den Innenstädten führen und gleichzeitig das Umweltbewusstsein der EU-Bürger fördern. Die isländische EU-Kommissarin für Umweltrecht, Haahra K.Yhrie hat dazu lt. FIP mitgeteilt, dass sich die Kosten für den Fahrzeughalter pro Messung im "niedrigen dreistelligen Bereich" bewegen werden. 

Frechheit, oder? Nein, eine riesige Sauerei! Deutschland muss raus aus der EU!


Nein, nun mal langsam. Natürlich habt Ihr es schon gemerkt: Das ist ein FAKE, den ich mir ausgedacht habe. Und das hat folgenden Hintergrund:


Heutzutage ist keine Behauptung so absurd und dumm, dass sie nicht geglaubt wird. Vor ein paar Tagen hat mir jemand empört mitgeteilt, dass die EU künftig alle Autos verbieten will, die über 15 Jahre alt sind. Ich hab dann gefragt, woher die Info kommt. "Das steht im Internet", war die Antwort. Na, dann muss es ja stimmen.....


Im Ernst: Ich hab das mal nachgeschaut und festgestellt, dass bis auf eine ziemlich dubiose Website niemand aus den seriösen Medien hiervon berichtet. Mit ziemlicher Sicherheit ein FAKE. Aber wozu? Bestimmt reiner Zufall, dass momentan viel von der Europawahl im Juni gesprochen wird. Also hat vermutlich jemand Interesse daran, Europaskepsis zu schüren und so vielleicht Stimmen für europafeindliche Parteien zu gewinnen. Und diese "Skandalmeldung" ist nicht die einzige, es wimmelt nur so von blühendem Unsinn, mit dem wir für dumm verkauft werden sollen.


Dumm verkauft werden wir auch von denjenigen, die uns auf Demonstrationen einreden wollen, dass in unserem Land keine Demokratie mehr herrscht bzw.das Volk sich die Demokratie wieder zurückholen soll. Was für ein hanebüchener Unsinn, der erschreckenderweise auch noch von vielen beklatscht und bejubelt wird!

Gerade zu den Eigenschaften der Demokratie gehört es, dass Meinungs- und Versammlungsfreiheit gewährleistet sind, dass wir unabhängige Richter haben, Petitionen an Parlamente schreiben können, dass wir das aktive und passive Wahlrecht haben.

Diejenigen, die lauthals auf Kundgebungen ein Demokratiedefizit beklagen, würden dies in einer Diktatur nur einmal machen, dann verschwänden sie in den Kellern der Geheimpolizei und kämen vielleicht nie wieder zurück.


Und zum Wesen der Demokratie gehört auch, dass wir die Bücher kaufen und lesen können, die wir wollen.  Eine Zensur findet nicht statt und Bücher werden auch nicht verboten. In einer Diktatur aber werden mißliebige Bücher und Publikationen untersagt. Vor neunzig Jahren wurden in Deutschland Bücher verbrannt. "Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen", hat Heinrich Heine gesagt.

In einer Demokratie werden keine Bücher verbrannt, sondern wir können nach Herzenslust kaufen und lesen, wonach uns der Sinn steht.


In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß beim Lesen, welche Lektüre es auch immer ist.




Nochmals zur Vormerkung im Terminkalender:


Vom 08. bis 10.11.2024, findet eine weitere Auflage der Büchermesse in Bad Kötzting statt und diesmal bin ich mit dem Carl-Gerber-Verlag während des ganzen Wochenendes vertreten.

Auch eine Lesung wird es dabei wieder geben.


Vorher noch, im Sommer 2024, soll es eine Lesung von Band I  in Christinas Bücherladen geben. Nähere Infos auf dieser Seite, sobald der Termin steht.


Für alle Interessierten hier die Homepage des Turmgeschichten-Verlags:


www.turmgeschichten.de


Schaut mal rein, es lohnt sich!



Spielleut zu Geisenfeld:



Und wir Spielleut freuen uns über jede(n) Interessierte(n), mit Faible für das mittelalterliches Schauspielern. Ihr seid bei uns jederzeit willkommen.  Schreibt mir einfach ein Mail unter info@ilmgrund.de


Auftritte der Spielleut zu Geisenfeld: Fest steht Anfang Mai eine Aufführung von "Allerley Narretey" bei Manching und vermutlich im Herbst nochmal im Klostergarten in Geisenfeld.

Alles weitere ist derzeit Verhandlungssache. Für eine Kontaktaufnahme, ein persönliches Treffen etc. stehen wir euch jederzeit zur Verfügung.




Lesungen:

Neben den oben angesprochenen Lesungen ist weiterhin eine Lesung in Neustadt an der Donau vorgesehen. Noch steht kein endgültiger Termin fest. Vorläufig ist der Mai 2024 anvisiert. Sicher ist, es soll es eine Lesung vom ersten Band in zuletzt bewährter Weise gebern, d.h. mit den Spielleut, die die männlichen und weiblichen Textteile vortragen und der genialen Melodien unserer Musikanten.

Wir freuen uns schon darauf und sobald der Termin steht, erfahrt ihr es hier!





Aktuelles aus der "Ilmgrund"-Schreiberey:


Die Arbeiten am finalen Band VI laufen weiter. Die Gefährten stehen nunmehr kurz vor dem Aufbruch von der Tannenburg nach Süden. Doch noch sind die Rauhnächte nicht vorüber und manches Unheimliche geht in den kurzen Tagen und langen dunklen Nächten vor sich. Aber auch im Kloster in Geisenfeld ereignen sich Dinge, die übernatürlichen Ursprungs zu sein scheinen...


Eine vorläufige kurze Inhaltsangabe:

Unsere Gefährten sind nach den Erlebnissen auf der Insel Fehmarn nunmehr wieder auf dem Weg in den Süden des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Auf ihrem Weg widerfahren ihnen in der Rhön Ereignisse, die sie bisweilen an ihrem Verstand zweifeln lassen.

Doch das Ziel ihrer Reise ist Geisenfeld, wo sich der Kreis schließen wird. Und in Geisenfeld sind noch einige Rechnungen offen...


*

Zu guter Letzt für heute:


Bleibt optimistisch. Und ich weiß, dass Ihr euch nicht für dumm verkaufen lasst!


Bis demnächst, gehabt Euch wohl und bleibt gesund!




Euer


Wolfgang M. Koch